Projekte

Hier gibt es einen Überblick zu laufenden und vergangenen Aktionen und Projekten.

Aktuell

Ausbau von Fahrradstellplätzen

Unterstützung der "Fridays For Future" Bewegung

Weyhe/Syke – „Klima retten! Wer, wenn nicht wir? Wann, wenn nicht jetzt? Wo, wenn nicht hier?“, „Stoppt den Kohleabbau“, „Die Klimakrise macht keine Covid-19-Pause“, steht in großen Lettern auf Pappschildern geschrieben.

Circa 200 Schüler, Studenten, Erwachsene und Rentner haben am Freitag beim globalen Klimastreik von Fridays for Future in Weyhe und Syke teilgenommen – das erste Mal seit Beginn der Corona-Krise. „In Weyhe ist es die vierte Demo“, erzählt Malina Uhlhorn vom Organisationsteam.

Was jeder tun kann, um die Umwelt zu schützen? „Fahrrad fahren, viel mehr Fahrrad fahren“, sagt Sarah Weyd, ebenfalls vom Orgateam. Uhlhorn ergänzt: „Man kann darauf achten, nicht alles wegzuschmeißen, sondern auch Sachen zu reparieren. Den ÖPNV nutzen und Plastik vermeiden.“

Rund 120 Demonstranten haben sich nach und nach mit ihren Fahrrädern gegen 12 Uhr auf dem Parkplatz der KGS Leeste versammelt – mit Mund-Nasen-Bedeckungen. „Wir haben ein Hygienekonzept entwickelt. Beim Start sollen alle eine Maske tragen. Beim Fahren dürfen sie abgenommen werden. Mit den Fahrrädern kann man auch gut den Abstand einhalten“, so Weyd. Pia Steinke, Mitorganisatorin, ist „absolut zufrieden“ mit der Teilnehmerzahl. „Ich hätte gedacht, dass es wegen Corona weniger sind. Es ist aber toll, dass jede Altersgruppe vertreten ist.“

Der Weyher Marktplatz ist das Ziel des Zuges. „Da wird die Demo aufgelöst. Es wir auch keine Abschlusskundgebung geben“, kündigt Weyd an.

Ein paar Schritte weiter steht Jorunn May. Ihr Schild, das sie an ihrem Fahrrad befestigt hat, mit der Aufschrift „Die Klimakrise macht keine Covid-19-Pause“, ist kaum zu übersehen. Die 19-jährige Studentin findet es wichtig, politisch aktiv zu sein. Sie sagt: „Man sollte auf Kurzstreckenflüge verzichten, den Fleischkonsum reduzieren und mit dem Rad fahren.“ So könne jeder seinen Beitrag leisten. „Die globale Erderwärmung darf nicht steigen. Das 1,5-Grad-Ziel muss eingehalten werden“, betont Pia Steinke.

„Es gibt kein einheitliches Konzept. Da muss mehr passieren“

Um 12.16 Uhr geht es dann los. Ein Polizeiwagen fährt vorweg. Die Radler folgen ihm. „Insgesamt sind wir mit drei Autos da“, erklärt Thomas Gissing, Pressesprecher der Polizeiinspektion Diepholz.

Der Platz vor Syker der Olympiahalle sieht kurz vor Beginn wesentlich leerer aus. „Wir haben 100 Leute angemeldet“, so Dominik Stege, einer der Organisatoren. Er wünsche sich, dass für Radfahrer in der Stadt mehr getan werde. „Es gibt kein einheitliches Konzept. Da muss mehr passieren.“ Nach und nach trudeln jedoch immer mehr Radler ein. „Um die 60 müssten es sein“, schätzt ein Polizist.

FFF in Syke: „Wo sind denn die jungen Leute?“

Aber: „Wo sind denn die jungen Leute?“, fragt eine Frau die anderen Demonstranten. „Hier sind ja fast nur alte“, sagt sie. Ratlose Blicke. Elke Steding vom Biolandhof Steding in Bassum vertritt dazu eine klare Haltung: „Der Weltklimatag ist für alle.“ Junge Leute hätten zwar die Bewegung ins Leben gerufen, aber „das Thema geht uns alle etwas an und es ist wichtig, dass viele Menschen kommen“. Sie sei bei fast allen FFF-Demos dabei.

Rena Ziegler aus Bassum ist ebenfalls eine „Wiederholungstäterin“. „Ich bin bei fast allen Demos dabei.“ Es sei wichtig, sich für den Klimaschutz einzusetzen. „Wenn sich das Klima verändert, verändert sich auch das soziale Klima.“

Quelle: Kreiszeitung 26.09.2020 (https://www.kreiszeitung.de/lokales/diepholz/weyhe-ort54198/wer-wenn-nicht-wir-90054118.html)

 

Fahrraddemo in Okel

Am 11. 09.2020 haben wir zusammen mit der Bürgerinitiative "Schulwegsicherheit Riede" eine Fahrrad- Demo in Okel organisiert.

Unterschriften Sammelaktion "Volksbegehren Artenvielfalt"

Im Rahmen einer Sammelaktion zusammen mit der Attac Regionalgruppe Diepholz und den Grünen in Syke haben wir 180 Unterschriften gesammelt und an den ersten Stadtrat Thomas Kuchern übergeben.

Wir fordern einen Klimamanager

Die gegenwärtige Corona-Krise bedeutet nicht nur eine tiefgreifende Zäsur für das wirtschaftliche und soziale Leben in unserer Gesellschaft. Sie muss auch zum Anlass genommen werden, die Folgen unserer Wirtschafts- und Lebensweise für Natur, Klima und letztlich auch unsere Gesundheit ins Bewusstsein zu rücken. Daher ist es auch erstmal ganz erfreulich, dass die Verwaltung der Stadt Syke einen erneuten Versuch unternommen hat, die Stelle eines Klimaschutz-Managers einzurichten und so endlich auch das seit Monaten angekündigte und dringend notwendige Klimaschutzkonzept auf den Weg zu bringen.

Ärgerlicherweise hat der Bau- und Umwelt-Ausschuss diesen Antrag, wenn auch mit knapper Mehrheit, abgelehnt hat. Angesichts der sich weiter verschärfenden Klimakrise und der Verpflichtung aller gesellschaftlichen Gruppen, angemessene und leistbare Beiträge zur Verhinderung bzw. Eindämmung der Erderwärmung zu leisten, halten wir die Ablehnung für äußerst ignorant und verantwortungslos. Ignorant, weil damit offensichtlich die Dringlichkeit des Klimaschutzes und alle Empfehlungen der Wissenschaft beiseitegeschoben werden. Verantwortungslos, weil damit die Folgen der Klimakrise ohne Not allein den zukünftigen Generationen – unseren Kindern, Enkeln und Urenkeln – aufgebürdet werden.

Wir haben daher zusammen mit der BUND Kreisgruppe und der attac-Regionalgruppe Diepholz-Nord eine Email an die Ratsmitglieder der Stadt Syke geschickt, in der wir diese auffordern,

– die Ablehnung des Antrags der Verwaltung zur Einstellung eines Klimaschutzmanagers    zu korrigieren, dazu in der nächsten   Ratssitzung einen entsprechenden Beschluss zu fassen und die vom Bund angebotenen Förderungen dazu wahrzunehmen,

– endlich die Erstellung eines Klimaschutzkonzeptes auf den Weg zu bringen und die dazu erforderlichen Mittel freizugeben,

– endlich geeignete und auf kommunaler Ebene mögliche Maßnahmen zum Klimaschutz, wie Energieeinsparung in öffentlichen   Gebäuden, klimafreundliche Anpassung der Bauordnung und der Stadtentwicklung, Ausweisung von Flächen für Windenergie-     Anlagen, Ausbau des Fahrradwegnetzes, u.v.a.m, einzuleiten und mit Vehemenz und Engagement zu verfolgen, damit wir unseren   Kindern und Enkeln eine lebenstaugliche Welt übergeben können.

Wir hoffen, dass wir damit etwas bewirken und die entscheidende Abstimmung im Rat noch beeinflussen können.

Insektenpark für Bramstedt

Die Bassumer AG Landnutzung plant die Errichtung eines Insektenparks im Ort Bramstedt. Der Park soll auf einer Ausgleichsfläche bei einem Neubaugebiet entstehen. In Zusammenarbeit mit Insekten-Spezialisten werden die notwendigen Elemente geplant. Der Park kann langfristig für Bürger und Schulklassen auch als Anlaufstelle zur Information über die Lebensweise, Bedeutung und Bedrohung von Insekten dienen.

Wandel-Karte für Diepholz

Das Klima-Aktions-Bündnis erstellt eine Wandelkarte mit Anlaufstellen für nachhaltiges Handeln in unserer Region: Reparatur-Cafés, Sharing-Angebote, Hofläden, Fair-trade-Geschäfte usw. An diesen Orten findet ihr Dienstleistungen und Produkte, um im täglichen Leben Ressourcen zu sparen.

Archiv

Klimaschutz-Poster auf Wanderschaft

Das Poster mit der Forderungen zum “Klimaschutz JETZT” wurde Vertretern des Bassumer Stadtrats auf dem ersten globalen Klimastreik am 20.09. überreicht. Maria und Regina vom Klima-Aktions-Bündnis haben in den vergangenen Monaten diese Forderungen an verschiedenen Orten in Bassum aufgehängt, damit möglichst viele Menschen die Ideen der Schülerinnen und Schüler kennenlernen. Die Resonanz war sehr groß! Angefangen hat die “Wanderausstellung” bei der Stadt Bassum, von dort ging es zum Bahnhof über den Seniorentreff Alte Apotheke, das Krankenhaus und das Modehaus Maas bis zum Fahrradgeschäft von Jan Holtdorf.

Bassumer Hüttenzauber

Das Klima-Aktions-Bündnis war am 20. und am 21.12. auf dem Kleinen Bassumer Hüttenzauber vertreten. In gemütlicher Atmosphäre haben wir die Adventszeit genossen und uns auf die Weihnachtstage eingestimmt. Dazu haben wir ein paar alternative Geschenkideen und Anlaufstellen für verantwortungsvollen Einkauf mitgebracht. Jedes Produkt benötigt mehr oder weniger viele Ressourcen in der Herstellung, daher unser Aufruf:
Schenken mit Maß!
Wirklich Mehrwert bringt gemeinsame Zeit, Herzlichkeit und geteilte Freude!

Globaler Klimastreik am 29.11.

Am letzten Freitag im November gingen im Vorfeld der 25. Weltklimakonferenz in Madrid erneut mehrere hunderttausend Menschen zusammen mit Fridays For Future auf die Straßen. Demonstrationen und Kundgebungen wurden in Bassum, Syke, Sulingen, Achim, Delmenhorst, Bremen und über 500 weiteren Orten in Deutschland organisiert. Es bleibt zu hoffen, dass das Motto der Konferenz “Tiempo de actuar – Zeit zu handeln” mehr als leere Worte sind!

Pflanz-Aktions-Woche

Vom 04. bis zum 11.11. pflanzt das Klima-Aktions-Bündnis zusammen mit Mitstreitern und Unterstützern jeden Tag mehrere Bäume, Hecken und Sträucher.

Fahrradtour für neue Fahrradwege

Am 02.11. organisierte die Bassumer AG Verkehr & Mobilität eine Fahrradtour zwischen Bassum und Neubruchhausen als Zeichen für ein besseres Fahrrad-Wege-Netz. Die Teilnehmer fordern die Umsetzung des geplanten Fahrradwegs an der L332 für sicheres und umweltfreundliches Radfahren.

Das Klima-Aktions-Bündnis auf dem Oktoberfest

Am 06.10.19 veranstaltete die WIR Bassum ein Oktoberfest in der Innenstadt. Das Klima-Aktions-Bündnis war auch mit einem Stand vertreten, um unsere Themen und Arbeitsgruppen vorzustellen. Wir hatten ein Nachhaltigkeits-Quiz, eine Ideen-Box, einen Kleidertausch und verschiedene Info-Materialien vorbereitet. So konnten wir mit einigen interessierten Menschen ins Gespräch kommen.

Klima-Streik in der Region

Am 20.09.19 gingen im Rahmen des internationalen Klimastreiks auch in Bassum, Syke, Weyhe, Sulingen, Bruchhausen-Vilsen und Diepholz Menschen für einen ehrlichen, lokalen Klimaschutz auf die Straße. In ganz Deutschland demonstrierten mit über 1,4 Millionen Menschen so viele wie noch nie. Die Bilder zeigen die Demo in Bassum, an der über 250 Personen teilnahmen.

Gründungstreffen des Klima-Aktions-Bündnis

In der zweiten September-Woche fanden die Gründungstreffen des Klima-Aktions-Bündnis in Bassum, Syke und Twistringen mit über 85 Teilnehmenden statt.

Bericht

Auftakt-Vortrag "Global denken, lokal handeln"

Am 28.08.2019 kam Prof. Henning Austmann auf Einladung der Bürger-Initiative “Energie in Bürgerhand” und der drei Städte Bassum, Syke und Twistringen zu uns, um über den drohenden Kollaps der natürlichen Ökosysteme und die damit verbundenen drastischen Risiken für die Menschheit zu sprechen. Es wurde deutlich, wie dringend wir einen tiefgreifenden kulturellen Wandel benötigen, um dies aufzuhalten. Gleichzeitig zeigte er auf, wie die notwendigen Veränderungen “von unten” gestaltet werden können und wie das zu einem ganz neuen Lebensstil, vor allem aber zu mehr Gemeinschaft und Lebensqualität führen kann. Über 500 Menschen aus der Region sind der Einladung gefolgt, haben den Vortrag gehört und ihren persönlichen ökologischen Fußabdruck berechnet. Im Anschluss wurde die Gründung des Klima-Aktions-Bündnis bekannt gegeben und alle Menschen wurden zur aktiven Teilnahme eingeladen.

Vortrags-Folien

Bericht “Sehenden Auges in die Klimakatastrophe”

Bericht “Wandel braucht Vorbilder”